160 Gäste hören Jubiläumskonzert in der AES / Regionsstabführer Finze überreicht Urkunde

Ein Bericht aus den Leine-Nachrichten vom 10.04.2018


Laatzen-Mitte.
Ein halbes Jahr später als ursprünglich vorgesehen hat der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Laatzen am Sonntag in der Albert-Einstein-Schule (AES) sein 95-jähriges Bestehen gefeiert. „Eigentlich wollten wir dazu zeitnah im Herbst einladen“, erklärte Musikzugführer Lothar Paarmann. Wegen der seinerzeit überraschend nötigen Vorverlegung der Landtagswahl habe die Aula aber nicht mehr zur Verfügung gestanden. Rund 160 zahlende Gäste erlebten bei fast schon sommerlichen Außentemperaturen das Konzert in der auch akustisch auf den neuen Stand der Technik gebrachten AES-Aula.
Zu Beginn überreichte Regionsstabführer Rüdiger Finze eine Urkunde an den Musikzug, die stellvertretend Lothar Paarmann entgegennahm. Unter der versierten Leitung des seit 2016 Takt und Ton angebenden Dirigenten Dennis Rothe zeigten die 32 Musiker des Blasorchesters dann die große Bandbreite ihres Könnens. Als Moderator führte Jürgen Kayser durchs Programm.
Das Publikum, darunter Bürgermeister Jürgen Köhne und sein Amtsvorgänger Thomas Prinz, hörten ein breites Spektrum: von der volkstümlichen Polka und klassischen Märschen wie dem Deutschmeister-Regimentsmarsch und König-Ludwig-Marsch über gefühlvollen Blues bis zu Musicalmelodien aus „König der Löwen“. Zudem gab es bekannte Abba-Songs, schwungvollen Pop, „La Bonita“-Samba und südspanischen Malaguena-Tanz.
Viel Zwischenapplaus erhielten Heike Langner, Jan Schäfer und die erst zwölfjährige AES-Schülerin Laura Szewczyk für ihre Soloauftritte. Letztere zeigte, was eine eigentlich als Trompeterin gestartete Jung-Musikerin nach nur sechs Wochen bereits am Saxofon spielen kann. „Toll, was die Musikschule hier für eine Vorausbildung geleistet hat“, sagte Dirigent Rothe.
Nach zwei geforderten Zugaben – darunter dem Hannoveraner-Marsch – endete das unterhaltsame und mehr als zweistündige Konzert der Feuerwehrmusiker, die mit zwölf bis 82 Jahren altersmäßig eine große Bandbreite abdecken.
Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Laatzen ist 1968/1969 aus den ursprünglich selbstständigen Musikkapellen der Feuerwehren Laatzen (von 1922) und Grasdorf (von 1927) hervorgegangen. Seitdem begleitet der Musikzug Laatzen regelmäßig Veranstaltungen auch außerhalb der Stadtgrenze von Laatzen. Bürgermeister Jürgen Köhne bringt der Blick auf die Geschichte des Musikzuges zum Nachdenken über seine eigene Familienhistorie: „Ich glaube, einer meiner Großväter hat damals in Grasdorf auch mitmusiziert. Ich muss da noch mal nachforschen.“

Bilder